Die aktuellen Letzten

An aktuellen Projekten wirken mit:

Nikola HeckerNikola Hecker

Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft an der FU Berlin, Ausbildung am Theaterstudio Berlin – staatlich anerkannte Schauspielschule. Regieassistenzen u.a. bei Gerald Uhlig und Helma Fehrmann, zahlreiche Rollen bzw. Engagements in Berlin, Potsdam, Kassel, u.a. an den Berliner Kammerspielen sowie im Schillerpalais unter der Regie von Ricarda Schuh.

In  "Es war die Lerche" (2016/2017) und anderen Produktionen des TdL führte sie die Regie.

In der aktuellen Produktion "Semele" von Friedrich Schiller ist Nikola nach der "Martha" in  "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" (2015/2016) wieder als Schauspielerin, diesmal in der Titelrolle zu sehen.

Susan KlafferSusan Klaffer

Studium der Theater- und Erziehungswissenschaften an der FU Berlin. Staatlich anerkannte Schauspielausbildung an der ETAGE und der BERLINER THEATERSCHULE.

Seit 1987 in Berlin, Köln, Gera und auf Tournee in Deutschland und der Schweiz in zahlreichen Rollen zu sehen und bei verschiedenen Theaterproduktionen im Bereich Regie, Dramaturgie, Theaterpädagogik, Ton-, Licht- und Bühnentechnik tätig. Seit 2005 regelmäßige Leitung von einsemestrigen Theaterkursen, die stets mit mehreren öffentlichen Aufführungen abgeschlossen werden. 2014 folgte die Regie bei der Uraufführung des eigens verfassten Stücks DIALOG BIZARRE..

Weitere Infos unter www.susanklaffer.de.

 

Nach ihrem Regiedebut beim TdL in  "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" und ihrem Aufritt als Pater in "Es war die Lerche" übernimmt Susan erneut die Regie in der aktuellen Produktion.

Karin BlenskensKarin Blenskens

Kursleiterin an der Universität der Künste, Musik-Promoterin und als Vorstandsmitglied im Theater Verlängertes Wohnzimmer e.V. ehrenamtlich verantwortlich für den Spielplan und die Proben- und Veranstaltungskoordination. Sängerin und Schauspielerin aus Leidenschaft.

Beim TdL war sie in der Produktion „Es war die Lerche“ als Shakespeare zu sehen. In der aktuellen Produktion "Semele" spielt sie die Hera.

Thorsten–Kai BotenbenderThorsten–Kai Botenbender

Ausbildung am Bühnenstudio der Darstellenden Künste in Hamburg bei Frau Doris Kirchner. Anschließend diverse Engagements im nördlichen Raum. Gast am Schauspielhaus Bochum u.a. unter der Regie von David Mouchta – Samorai, Karin Henkel, Wilfried Minks, Thomas Thieme und Matthias Hartmann. Der gebürtige Bochumer lebt seit 2008 in Köln, wo er in der dortigen Theaterszene freischaffend spielt und inszeniert. Neben der Arbeit vor der Kamera, ist er auch als Sprecher für diverse Medien tätig. Dem Gesang ebenfalls nicht abgeneigt, lässt er diesen so hin und wieder in seine Arbeit einfließen. Zwar noch in den Kinderschuhen einer Beziehung, liebt er sein Altsaxophon.

In der aktuellen Produktion "Semele" von Friedrich Schiller übernimmt er die Rolle des ZEUS. Dies ist sein erstes Gastspiel am TdL in Berlin.

Inka PabstInka Pabst

Inka Pabst ist ein energiegeladener Tausendsassa. Ob als Schauspielerin, Sängerin, Songtexterin oder Theatermacherin: Ihre Vielseitigkeit stellt sie in vielen unterschiedlichen Produktionen unter Beweis wie im Erfolgsstück TRAUMFRAU MUTTER unter der Regie von Ingolf Lück oder im mehrfach ausgezeichneten Filmdrama UNTER DEM EIS von Aelrun Goette. Aktuell unterwegs ist sie mit dem Chansonprogramm SCHLAFLOS IN BERLIN - DANN SING ICK EBEN und ihrer Band LADY PEPPI & THE WOOZY WOOFS.

Nähere Infos unter www.inkapabst.de oder www.ladypeppi.de

In "Es war die Lerche" spielt Inka die Rollen der Julia und der Lukretia.

Marco Brüders

EDV-Fachmann, Ingenieur und begeisterter langjähriger Amateuer verschiedenster darstellender Künste: Jonglage, Paar-/Jazztanz, Tanztheater, Art-Performance-Theater, Chorgesang, Improvisations-Theater. Seit 2011 Gründungsmitglied des Improvisationstheater-Ensembles "Hauptstadt-Impro".
Spielte bereits in den TdL-Produktionen "Urfaust", "Dracula" und "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" des TdL mit.

Bei "Es war die Lerche" ist er in der Rolle des Romeo zu sehen.

Antje EhrentrautAntje Ehrentraut

Antje - entdeckt im Brandenburgischen Land im Theater der Buntspechte, wo sie bereits mehrjährige Bühnenerfahrung als Amateur sammeln konnte - wird mit dem Stück "Es war die Lerche" das Team erweitern. Hier spielt sie die Amme - ein fantastischer Ausgleich zum sehr technisch orientierten Ingenieurberuf, mit dem sie tagsüber ihre Brötchen verdient.

Alexander HollnackAlexander Hollnack
Er hat bereits diverse Berliner Bühnen ins rechte Licht gesetzt und war für das TdL schon bei „Relative Wahrheiten", "Die bitteren Tränen der Petra von Kant", "Die menschliche Stimme" ,"Das Medusenhaupt", "Drei Frauen", "Urfaust", "Dracula", "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" und "Es war die Lerche" tätig und zählt mittlerweile auch schon zum TdL-Urgestein.
Melanie OezsoyMelanie Özsoy
Melanie ist sozusagen Familienzuwachs für's Theater der Letzten. Ihr Mann sorgt schon seit Jahren für das Licht und jetzt hat es sie eben auch gepackt: Als guter Geist im Hintergrund, den jede Produktion braucht, sorgt sie für all die Kleinigkeiten, die sonst nicht gemacht werden, ohne die aber keine Aufführung zustande käme.

Aktuelles Projekt