Aktuell

Liebe Freundinnen und Freunde des TdL,

 

am Freitag feierten wir mit tatkräftiger Unterstützung des Theater Verlängertes Wohnzimmer eine rauschende Premiere. Vielen Dank an alle, die auf und hinter der Bühne mitwirkten. Aber auch ein riesengroßes Dankeschön an unsere Bar- und Kassenunterstützer Jörg, Robert und Andy, deren Einsatz ja komplett ehrenamtlich ist.

 

Foto: Marion Junkersdorf

 

Obwohl es wie aus Eimern schüttete und die BVG schlimmes angedroht hatte, waren alle rechtzeitig da. Es wurde viel gelacht, applaudiert und im Anschluss gefeiert. Ach, und Blumen gab's in Hülle und Fülle. Die Regisseurin bedankt sich an dieser Stelle noch einmal artig für den tollen Blumenstrauß, der jetzt ihren Wohnzimmertisch schmückt.

Wer nicht dabei sein konnte, hat nochmal am 24./ 25.11.2016 sowie am 9./10.12.2016 die Chance eine Antwort auf die Frage zu bekommen, wer es denn nun war - die Lerche oder die Nachtigall?! Zudem sei an dieser Stelle auch schon verraten, dass wir auch im neuen Jahr noch zwei Mal die Nachtigall - eh - "Es war die LERCHE" geben und zwar am 6. und 7. Januar 2017 um 20 Uhr.

Herzlichst
Eure Nikola

Liebe Freundinnen und Freunde des TdL,

wieder ist's einmal soweit: Am Freitag feiern wir Premiere! Ein paar Karten gibt es noch, also, wer dabei sein möchte, schnell reservieren.
 
Was in der letzten Zeit so geschah:
Nachdem wir unsere Probenzeit immer zwischen dem Probenhaus Mitte und dem TVW verteilt verbracht haben, sind wir nun ganz ins TVW eingezogen, d.h. zum Schlafen gehen wir schon noch nach Hause, aber Bühne und Garderobe sind nun von uns okupiert. An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an die Kollegen von den Flughunden, die uns die Bühne am Montag überlassen und sich mit dem Foyer als Probenraum begnügt haben.

Heute wurde das Licht gehangen. Alex hat mal wieder gezaubert.

Foto: Marion Junkersdorf

 

Viel Spaß hatte der Pater mit echt heißen, äh, heiligen Dingen und Dingelchen. Sorgen bereitete uns ein Brummen, das just mit Start der Hauptprobe einsetzte, dessen Quelle dann aber doch recht schnell eruiert werden konnte, Dank des investigativen Gespürs von Alex und Gregor. Diskutiert wurde, wie und wo Romeo kleckern darf, was es mit Flüssigkeit im allgemeinen so auf sich hat und das Schnarchen manchmal auch zu leise sein kann.
Ein kleiner Hinweis zum Nahverkehr: Die Ringbahn, die Euch ja sicher ins Theater bringen sollte, ist am Wochenende in südlicher Richtung teilweise unterbrochen. Also informiert Euch lieber vorher nochmal, wie Ihr am besten zu uns kommt unter www.bvg.de.

 

Schaut bald wieder mal vorbei.

Herzlichst
Eure Nikola

Liebe Freundinnen und Freunde des TdL,

die Zeit vergeht im Sauseschritt und in einem Monat ist schon Premiere. Wir sind (fast) einmal durchs Stück durch und fangen nun an "zu putzen". Selbst die Kostüme sind Dank Susans emsiger Mitabeit schon fast komplett, das ein oder andere Requisit fehlt noch und das Herzstück unseres Bühnenbildes muss montiert werde, aber was das ist, soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden.

Foto: Marion Junkersdorf

 
Was in den letzten Wochen geschah:

 

Als sich am 3. Oktober viele nocheimal gemütlich im Bett umdrehten oder auf der "Fanmeile" den Tag der Deutschen Einheit feierlich begingen, absolvierten wir einen langen Probentag. Romeo musste sich mit allerlei Grippemittelchen über Wasser halten, überhaupt, erkältet war inszwischen jeder aus dem Ensemble einmal. Marion machte Fotos und Shakespeare konkurrierte mit dem Supppenkasper. Viel Spaß haben die Amme und Romeo immer wieder beim Austauschen von Zoten, aber auch Luky alias Luckymon sorgt für viel Heiterkeit auf, vor und hinter der Bühne. Wunderbare Sätze wie, "wenn der schon so ein verbales Fass aufmacht" und "warum soll ich die Konkurrenz gegenüber dem Lamm spielen" wurden geäußert. Gerne kann, sollte dies gewünscht sein, hier die Urheberschaft preisgegeben werden. Die Regisseurin wechselt ständig zwischen Lachtränen (ach wunderbar, wenn die Kollegen "betrunken spielen") und Tränen der Rührung (Julias Choral, Shakespeare-Song) hin und her und ist über den Verlauf der Probe und dies wunderbare Ensemble sehr, sehr glücklich.

 

Schaut bald wieder mal vorbei.

Herzlichst
Eure Nikola

Aktuelles Projekt