Aktuell

Am "richtigen" Theater spricht man ja davon, dass nach der Premiere der Alltag beginnt. Wir machen auch "richtig" Theater nur eben am Wochenende, also quasi kein "Alltags-Theater", sondern "Wochenend-Theater". Vielleicht liegt's daran, dass jede Vorstellung was Besonderes ist und es nie langweilig wird. So werden ständig neue Sachen entdeckt bzw. die Regiesseurin mit nackten Tatsachen überrascht, die Einnahme von Substanzen wird variiert, neue Possenspiele erfunden und der Teufel im Detail verifiziert.

Letztes Wochenende kämpften wir mit den Widrigkeiten der Temperaturen und des Auf- und Abbaues. Aber es wurden auch zwei Geburtstage recht feucht - fröhlich gefeiert. An dieser Stelle möchte sich die Regiesseurin nochmal ganz herzlich beim Ensemble für Kuchen, Ständchen, Blumen und Kalender bedanken.

Heute um 21:00 Uhr feiern wir "Bergfest", da wir ja ein ungerade Vorstellungsanzahl haben, ist's leider in der Mitte von Aufführung Nummer sechs und die ist heute. Wer uns noch nicht gesehen hat, dem sei empfohlen, dies schleunigst nachzuholen, wer uns schon sah, kann gerne noch ein zweites Mal kommen und Freunde und Bekannte, Kind und Kegel mitbringen. Nur auf das Mitbringen von Haustieren bitten wir zu verzichten, da es Allergiker im Ensemble gibt. Na, Gretchen, geht Dir jetzt ein Licht auf? Bleibt uns gewogen und kommt in Scharen.

Herzlichst

Eure Nikola

Nach intensiven Proben im Fabriktheater haben wir am Freitag eine rauschende Premiere gefeiert. Den Zuschauern hat's gefallen, die Darsteller fanden sich steigerungsfähig, was dann in der Tat am Samstag und Sonntag auch der Fall war. Klar, so ein Stück ist wie alter Wein, wird immer noch besser mit der Zeit.


 

Dank Ralf haben wir ja einen kleinen Teaser. Schaut doch mal rein.

Anbei ein paar Impressionen in Bildern, aber am besten macht Ihr Euch selbst ein Bild und kommt zu einer der Vorstellungen vorbei. Wir freuen uns auf Euch!

Herzlichst
Nikola

 

Viel Neues gibt es nicht zu berichten, vor allem nicht, weil Ihr ja auch nicht alles wissen sollt, um nächsten Freitag, DEM Freitag, überrascht zu werden. Es sei nur soviel berichtet, dass es munter zu geht.

Lockere Sprüche wie "Da unten muss was passieren" führten zu schallendem Gelächter, einige einschlägige Geschäfte wurden nach Brauchbarem durchforstet, wir zogen aus unserem schönen Probenraum aus, Tschüss m13, und ziehen am Sonntag im Fabriktheater ein, Bon jour, Fabriktheater. Der Student war zu intensiven Lokalstudien an historischen Originalschauplätzen in Leipzig.

Es liegt auf jeden Fall eine sehr arbeitsreiche Woche vor uns, aber eigentlich beginnt jetzt die schönste Probenphase, die "heiße Probenphase".

Das war's nun erstmal von der Probenberichterstattung! Das nächste Mal sehen und hören wir uns hoffentlich im Theater. Schaut aber hin- und wieder auf die Homepage, vielleicht gibt es ja in den nächsten Tagen einen kleinen Appetizer.  

Herzlichst

Eure Nikola

Aktuelles Projekt