Liebe Freundinnen und Freunde des TdL,

nach langem Schweigen nun mal wieder ein Lebenszeichen von uns! Uns gibt es noch und langes Schweigen muss nicht auf Untätigkeit verweisen!
Im Dezember letzten Jahres haben wir eine neue Spielstätte gefunden, das Theater Verlängertes Wohnzimmer, das uns nun zur künstlerischen Heimstätte geworden ist. Hier haben wir im März diesen Jahres "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" wieder aufgenommen und hier werden wir am 18.11.2016 mit "Es war die Lerche" von Kishon Premiere feiern. Diesmal führe ich wieder Regie.

Foto: Marion Junkersdorf

 

Was bisher geschah:

Nach dem doch sehr ernsten Ehedrama haben wir einvernehmlich beschlossen, in diesem Jahr eine Komödie auf die Bühne zu bringen. Zwar geht es auch in diesem Jahr wieder um Eheprobleme und irgendwie auch um Mord und Todschlag, vielleicht sogar um Geistererscheinungen, aber diesmal auf die vergnügliche Art. Wir konnten den wunderbaren Gregor Kleditsch für uns gewinnen. Er hat tolle Musik für uns gezaubert und es wird diesmal gesungen, oh ja. Aber mehr sei an dieser Stelle noch nicht verraten. Besonders freue ich mich, dass Inka Pabst - eine ehemalige Mitstreiterin vom TdL - diesmal wieder dabei ist und in der Rolle einer etwas anderen Julia glänzen wird. Auch Karin Blenskens vom TVW ist mit dabei und so sind das TdL und das TVW  nicht nur räumlich, sondern auch künstlerisch miteinander verbandelt. Aber auch über unsere "Neue Letzte" Antje freue ich mich sehr und natürlich, dass mir Marco Brüders und Susan Klaffer wieder zu Seite stehen,  soll an dieser Stelle  nicht verschwiegen werden. Nach kurzen knackigen Arbeitsproben hatten wir das Ensemble für die diesjährige Produktion im Frühjahr zusammen und haben im Frühsommer mit den musikalischen Vorproben begonnen. Seit Ende August proben wir nun szenisch. Bisher wurde viel gelacht und Wäsche aufgehangen. Irrwitzige Perücken wurden erstanden und probiert. Der Vorzug zwischen Möhre und Rettich diskutiert und Darsteller verschandelt.
Mehr demnächst in dieser Stelle.

Herzlichst
Eure Nikola

Aktuelles Projekt