Bisherige Inszenierungen

Ein Überblick über die Inszenierungen des TdL seit 2004.

Das Medusenhaupt, Berlin 2010.

"Seine vielen Talente: prächtig. Seine Versteckspiele: frech. Seine Täuschungen: raffiniert. Boris Vian war ein leidenschaftlicher Provokateur, der unter schwerer Weihwedelphobie litt, Sartre zu seinen besten Freunden zählte und sich zuweilen selbst übersetzte."
Anlässlich des 90. Geburtstages von Boris Vian wird das TdL die groteske Komödie  „Das Medusenhaupt“ auf die Bühne des Acudtheaters bringen.
Nach den „Reichsgründern“ und dem „Schaum der Tage“ folgt nun die Fortsetzung unserer Auseinandersetzung mit dem Werk Boris Vians!

Lucie hat einen Liebhaber. Der heißt Francis ... nein, Roger ... falsch, André. André würde alles für die Liebe Lucies tun ... und beweist es auch, in dem er sich bis zur Unkenntlichkeit verändert.

Regie: Nikola Hecker
Es spielten: Lars Gossing, Doris Hirschmann, Brigitte Hellthaler, Julie Trappett
Bühnen-&Kostümbild: Nikola Hecker
Licht&Technik: Alexander Hollnack

Es spielten im März 2009: Annette Höpfner, Nils Machens, Doris Hirschmann, Ulrike Dillo, Julia und Katharina Majewski

Inszenierung / Dramaturgie / Bühne: Nikola Hecker
Kostümbild: Ulrike Majewski
Regieassistenz: Ulrike Dillo / Christian Klose
Abendspielleitung: Christian Klose
Licht / Ton: Manuel Abrahmczik
Hospitanz: Melanie Hebestreit

Wie eine junge Frau am Ende des 19. Jahrhunderts unter den gesellschaftlichen Konventionen leidet und sich aus einer Ehe ohne Liebe in eine tödlich endene Affäre flüchtet, ist für das Theater der Letzten ein Stoff voller aktueller Brisanz.

Mobiles Theaterstück zur Verkehrserziehung für Kinder ab 5
Es ist der Tag vor Schulbeginn, also Vorschultag und es gibt noch eine ganze Menge Dinge zu erledigen. Lisa Lotta muss zu Hause mit Mama einen Kuchen backen und das Karmuffel soll allerlei für die Schule einkaufen gehen. Obwohl Lisa Lotta mit ihm vorher noch die Regeln für Fußgänger im Straßenverkehr wiederholt, verhält sich das Karmuffel sehr unaufmerksam im Straßenverkehr.

Premiere war am: 12.10.07

Aufführungen: 13.-14.10. / 19.-21.10. / 25.-27.10. im ACUDtheater

und am 24.2.08 im HAU 3, im Rahmen des 100°- Festivals

Ein Mann hat eine Frau verlassen, um eine andere zu heiraten. Das letzte Gespräch der gewesenen Geliebten findet am Telefon statt. Es gibt Dinge zu regeln. Wo soll der Hund hin?

Es spielten im März 2007: Nikola Hecker, Doris Hirschmann, Annette Höpfner, Inka Pabst, Melina Walter und Lars Gossing

Inszenierung / Bühnenbild: Joachim Liebig
Kostümbild / Bühnenbild: Sara Hamming
Dramaturgie: Ralf Krämer
Licht: Alexander Hollnack
Regieassistenz: Franziska Donath
Hospitanz: Michaela Becker

 

Das Vian-Fest: Chansons und Lesung des großen Franzosen

Das war dreimalig! Vom 7.-9. September  um 20 Uhr im theater coupé, Wilmersdorf brachte das Theater der Letzten in einer szenischen Lesung Boris Vians legendären Roman Der Schaum der Tage zu Gehör, mixte ihn mit einigen Chansons und Pianocoktails.

Es haben gelesen und gesungen: Nikola Hecker, Doris Hirschmann, Annette Höpfner, Jörg Tatarczyk, Christian Arndt Sanchez, Ralf Krämer

Piano: Johannes Bünemann

Regie / Bühnenbild: Joachim Liebig

Dramaturgie: Ralf Krämer

Licht: Mauel Abrahamczik

Bearbeitung für die Bühne: Ralf Krämer / Nikola Hecker