Das Medusenhaupt, Berlin 2010.

"Seine vielen Talente: prächtig. Seine Versteckspiele: frech. Seine Täuschungen: raffiniert. Boris Vian war ein leidenschaftlicher Provokateur, der unter schwerer Weihwedelphobie litt, Sartre zu seinen besten Freunden zählte und sich zuweilen selbst übersetzte."
Anlässlich des 90. Geburtstages von Boris Vian wird das TdL die groteske Komödie  „Das Medusenhaupt“ auf die Bühne des Acudtheaters bringen.
Nach den „Reichsgründern“ und dem „Schaum der Tage“ folgt nun die Fortsetzung unserer Auseinandersetzung mit dem Werk Boris Vians!

Lucie hat einen Liebhaber. Der heißt Francis ... nein, Roger ... falsch, André. André würde alles für die Liebe Lucies tun ... und beweist es auch, in dem er sich bis zur Unkenntlichkeit verändert.

Regie: Nikola Hecker
Es spielten: Lars Gossing, Doris Hirschmann, Brigitte Hellthaler, Julie Trappett
Bühnen-&Kostümbild: Nikola Hecker
Licht&Technik: Alexander Hollnack

frauen mit baerten und eine mumie

 

Antoine, Lucies Mann, will eigentlich nur an seinem Meisterwerk arbeiten ... und leiden.
Eines Tages begegnen sie sich alle in der Wohnung des Junggesellen Claude, was viel Staub aufwirbelt und das Groteske im Leben jedes Einzelnen aufdeckt.
Nur - erkennen sie sich selbst?

Szenenfotos frau schreiend, 2. frau am boden D. Hirschmann mann als frau - frau als mann J. Trappett u. L. Gossing frau als mann J. Trappett u. L. Gossing mann als frau leidenschaftlich J. Trappett u. L. Gossing mann als frau J. Trappett u. L. Gossing koffertraeger und genlemann B. Hellthaler u. J. Trappett frau als mann szenisch J. Trappett frau als mann J. Trappett Weitere Probenimpressionen siehe unter Blog!

Aktuelles Projekt